Die Schönheit des Banalen – scharf dargestellt wäre diese Kreuzung sehr langweilig. So aber versucht man das Auge irgendwo festzumachen und entdeckt – nichts.

Angeregt durch einen Artikel in einer Zeitschrift zu digitaler Fotografie habe ich versucht, das Banale, Alltägliche einmal schön darzustellen – schön heißt hier einfach bunt. Die Szene ist so banal, das sich genaues Hinsehen gar nicht lohnen würde – es sei denn, man möchte die Straße überqueren. So aber sucht das Auge einen Anker und findet keinen, ausser vielleicht die Linien, die sich ergeben, wenn man der Strasse oder den Lichterketten folgt.

„Citylights“ ISO 8000 | 50mm | f/5,6 | 1/50Sek. (Minolta 24-85 / f3.5-5.6 an Sony ILCE-7s)